Nachtrag zum gesellschaftsvertrag Muster

Dieser Rassische Vertrag ist bis zu einem gewissen Grad ein Meta-Vertrag, der die Grenzen der Persönlichkeit und Parameter der Inklusion und Desausschlüsse in allen anderen Verträgen bestimmt, die danach kommen. Sie manifestiert sich sowohl formal als auch informell. Es ist ein Abkommen, ursprünglich unter den europäischen Männern zu Beginn der Neuzeit, sich als “weiß” und damit als vollständig menschlich zu identifizieren und alle anderen, insbesondere die Eingeborenen, mit denen sie in Kontakt zu kommen begannen, als “andere” zu identifizieren: nicht-weiß und daher nicht vollständig menschlich. Rasse ist also nicht nur ein soziales Konstrukt, wie andere argumentiert haben, sondern vor allem ein politisches Konstrukt, das geschaffen wurde, um einem bestimmten politischen Zweck zu dienen, und den politischen Zielen einer bestimmten Gruppe. Der Vertrag ermöglicht es einigen Personen, andere Personen sowie die von ihnen bewohnenden Gebiete als zu nutzende Ressourcen zu behandeln. Die Versklavung von Millionen von Afrikanern und die Aneignung Amerikas durch die Bewohner sind Beispiele für diesen rassischen Vertrag in der Geschichte (wie Lockes Behauptung, dass die Indianer das Land, auf dem sie lebten, nicht besaßen, weil sie es nicht bewirtschafteten und es daher nicht besaßen). Dieser Vertrag ist nicht hypothetisch, wie Hobbes den in seinem Leviathan argumentierten beschreibt. Dies ist ein tatsächlicher Vertrag, oder eine Reihe von Verträgen, die von echten Männern der Geschichte gemacht werden. Es findet sich in Dokumenten wie Päpstlichen Bullen und Lockes Schriften über Indianer und wirkte in historischen Ereignissen wie den Entdeckungsreisen der Europäer und der Kolonisierung Afrikas, Asiens und Amerikas. Der Rassenvertrag ermöglicht und rechtfertigt einige Menschen aufgrund ihrer angeblichen Überlegenheit, indem sie die Völker, Länder und Ressourcen anderer Rassen ausbeuten. Nach Patemans Argumentation haben eine Reihe von Feministinnen auch die Natur der Person in Frage gestellt, die im Zentrum der Vertragstheorie steht.

Das Liberale Individuum, der Auftragnehmer, wird durch den Hobbesian-Mann, Lockes Besitzer, Rousseaus “Noble Savage”, Rawls` Person in der ursprünglichen Position und Gauthiers Robinson Crusoe vertreten. Das liberale Individuum gilt als universell: rasslos, geschlechtslos, klassenlos, körperlos und wird als abstraktes, verallgemeinertes Modell der Menschlichkeit angesehen. Viele Philosophen haben jedoch argumentiert, dass, wenn wir uns die Eigenschaften des liberalen Individuums genauer ansehen, was wir finden, keine Repräsentation der universellen Menschheit ist, sondern eine historisch lokalisierte, spezifische Art von Person. C.B. Macpherson zum Beispiel hat argumentiert, dass der Hobbesianer insbesondere ein bürgerlicher Mann ist, mit den Eigenschaften, die wir von einer Person während des aufkommenden Kapitalismus erwarten würden, der das frühneuzeitliche Europa kennzeichnete.